Gedichte über Bahren
 

Bahren ist ein wunderschöner Ort,
von diesem kriegt mich keiner fort!
Auch wenn nicht so groß wie manch Stadt
doch gemütlich wie man es selten hat.

Kaum vorstellbar, überall vergeht die Zeit,
doch man sieht es weit und breit.
Denn 1998, wie wunderbar,
feierte Bahren 650 Jahr.

9000 Besucher kamen nach Bahren,
kilometerweit sind sie gefahren.
Auch um zu sehen, was allen gefiel,
das legendäre "Kamerun Spiel".

Geheime Dinge liegen über diesen Ort,
darum bestehen "Loreley" und "Prinzengrotte" dort.
Wer sich wagt, sodann erfrage,
die dazu uralte Sage!

Vielleicht hast Du schon das Brunnenhäuschen besichtigt,
als Wahrzeichen von Bahren - sehr wichtig.
Es wurde 1890 erbaut und gerichtet
und 1999 neu errichtet.

Doch wer möchte einfach genießen,
das Gefühl von Natur und Freiheit,
so erlebt jener dieses
im Hof des Gestütes "Grigoleit".

Also auf nach Bahren,
es gibt hier viele Sachen,
die Freude bringen
und neugierig machen!

Verfasser: Patrick Mader

 ***
 

Im Grünen da liegt unser Dorf,
die Mulde ist entfernt ein Steinwurf.
Die Autobahn schallt in die Ferne,
ins Dorf kommen viele gerne.

Die Menschen, die hier leben,
sind ganz groß in ihrem Streben.
Ob das Haus oder der Garten
auf's Schöne gestalten läßt keiner lange warten.

Die Kleinen toben sich auf Sport- und Spielplatz aus,
die Großen dagegen trifft man im Wirtshaus.
Menschlichkeit steht ganz oben an
anpacken tut im Dorf jedermann.

Beim Spazieren gehen gibt's viel zu schaun
man kann die Loreley und das Pumpenhaus bestaun.
Eine Augenweide ist auch das Pferdegstüt
Eine Reitstunde bei Grigoleits ist gut fürs Gemüt.

Und zieht die Nacht im Ort ein,
liegt das Dorf ganz friedlich im Mondschein.
Und wartet auf den kommenden Tage,
der für Bahren nur viel Neues und Gutes bringen mag.

Verfasser: Tommy Stemmler 

 ***
 

Ich wohne in keiner Stadt,
wo es laut und im Sommer stickig ist,
wo die Autos an einem vorbei rasen,
und die Bahn einen gleich überfährt,
wo man nur hektische Leute sieht.

In meinem Dorf ist das alles anders.

Ich wohne in einem kleinen Dorf an der Mulde.
Ich kenne mein Dorf in- und auswendig.
Doch es ist immer schön, lustig und aufregend.
Es macht auch immer wieder Spaß
durch unser Dorf zu laufen,
denn es gibt immer etwas Neues.

Am schönsten ist es im Sommer,
wenn die Gärten immer schön grün
und voller Blumen sind,
die sich leicht im Wind wiegen.

Unser Dorf hat auch einen Reiterhof
und zwei große Spielplätze,
wo die Kinder sich immer austoben.

In unserem Dorf kennt jeder jeden
und da gibt es auch immer zu reden.

Verfasser: Elisabeth Pusch